Die Zimmer-Vermittlungsplattform Airbnb wittert wieder Morgenluft. Das US-Unternehmen verspürt aufgrund des weltweiten Impffortschritts nach eigenen Angaben eine stärkere Buchungsnachfrage und verbucht höhere Umsätze. Im ersten Quartal sprangen die Bruttobuchungen verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 52 Prozent auf 10,29 Milliarden Dollar in die Höhe und übertrafen damit die durchschnittlichen Analystenerwartungen von 6,93 Milliarden.

Die Erlöse verbesserten sich um 5,4 Prozent auf 886,9 Millionen Dollar. Dank Kostensenkungen schrumpfte der bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen auf 59 Millionen Dollar von 334 Millionen Dollar im Jahr zuvor. Das in San Francisco ansässige Unternehmen erwartet für das zweite Quartel Umsätze wie auf dem Niveau von 2019. Es sei jedoch noch zu früh vorherzusagen, ob die Erholung im zweiten Halbjahr 2021 weiterhin im selben Tempo voranschreitet. (apa/reuters)