Die kalifornische Regulierungsbehörde für Luftqualität, California Air Resources Board (CARB), hat per Verordnung entschieden, dass fast alle Fahrten der Fahrdienste Uber und Lyft in den kommenden Jahren mit Elektrofahrzeugen durchgeführt werden müssen. Wie die Behörde mitteilt, sei dies die erste derartige Regelung in einem US-Bundesstaat.

Uber und Lyft erklärten, sie befürworteten die Ziele der Verordnung, forderten aber mehr staatliche Unterstützung für ihre vielen Fahrer mit niedrigem und mittlerem Einkommen, um die Kosten für den Übergang zu tragen. Die Regeln sehen vor, dass bis zum Jahr 2030 die gefahrenen Kilometer zu 90 Prozent auf E-Fahrzeuge entfallen sollen. (reuters)