Die deutsche Regierung blickt trotz der Lieferengpässe in der Industrie optimistisch auf die Konjunktur. Die wirtschaftliche Erholung sei zum Ende des zweiten Quartals "in vollem Gange" gewesen, heißt es im Monatsbericht des Wirtschaftsministeriums, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Insgesamt sei die Wirtschaft auf Erholungskurs.

In der bisher "sehr robusten Industrie" könne es allerdings in einzelnen Branchen zu einer schwächeren Entwicklung kommen, die auch über die kommenden Monate anhalten dürfte. Die seit längerem bekannte Materialknappheit etwa bei Halbleitervorprodukten zeige sich nun in entsprechenden Produktionsrückgängen - vor allem in der Automobilindustrie. Der Ausblick für die Industriekonjunktur bleibe insgesamt aber positiv.

Die deutsche Wirtschaft war Anfang des Jahres im Lockdown um 1,8 Prozent geschrumpft. Im zu Ende gegangenen zweiten Quartal dürfte sich die Konjunktur dank Öffnungen und Lockerung aber bereits merklich erholt haben. Für den laufenden Sommer rechnen Ökonomen ebenfalls mit spürbarem Wachstum - trotz der Lieferengpässe. (apa/reuters)