In China haben die Behörden das wegen eines Coronafalls geschlossene Terminal am Hafen Ningbo-Zhoushan wieder geöffnet. Am Terminal Meishan könnten die Arbeiten schrittweise wieder anlaufen, meldete am Mittwoch das staatliche chinesische Fernsehen unter Berufung auf die örtlichen Behörden. In vollem Umfang stehe es ab 1. September wieder zur Verfügung.

Der Hafen Ningbo-Zhoushan rund 250 Kilometer südlich von Shanghai ist der drittgrößte Frachthafen der Welt; 2020 wurden dort fast 1,2 Milliarden Tonnen Waren umgeschlagen.

Das Terminal Meishan war geschlossen worden, nachdem ein Arbeiter am 11. August positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Laut chinesischen Medienberichten wurden fast 2.000 Hafenarbeiter unter Beobachtung gestellt und durften den Hafen nicht mehr verlassen.

Im Mai war bereits der chinesische Hafen Yantian in der Handelsmetropole Shenzhen für einen Monat geschlossen worden, nachdem ein Arbeiter positiv auf das Virus getestet worden war. Der Rückstau am Hafen verursachte enorme Einschränkungen im Schiffsverkehr. (apa)