China hat einem Medienbericht zufolge die Zulassung aller neuen Online-Spiele ausgesetzt. Die Volksrepublik wolle so die Spielsucht junger Leute eindämmen, berichtete die Zeitung "South China Morning Post" am Donnerstag unter Berufung auf Insider. Die Entscheidung sei bei einem Treffen zwischen den chinesischen Behörden und den Branchenriesen Tencent und NetEase getroffen worden. Unklar sei, bis wann die Aussetzung dauern wird. Tencent wollte sich zu dem Bericht nicht äußern, NetEase war zunächst nicht erreichbar.

Bereits Ende August hatte die chinesische Regierung Einschränkungen bei Online-Spielen für Minderjährige angekündigt. Medienberichten zufolge dürfen demnach unter 18-Jährige jeden Freitag sowie an Wochenenden und Feiertagen nur noch eine Stunde mit Online-Spielen verbringen.

Die neuen Regeln fallen in eine Zeit, in der die Aufseher die Daumenschrauben im gesamten Technologiesektor anziehen. Insidern zufolge will die Regierung in Peking auch die Börsengänge von chinesischen Technologiefirmen in den USA drastisch einschränken. (reuters)