Der deutsche Leitindex DAX ist am Montag nach der gestrigen Bundestagswahl mit klaren Zugewinnen in den Handel gestartet. Allgemein herrschte an den europäischen Börsen eine gute Stimmung zum Wochenauftakt. Zuletzt tendierte der DAX gegen 9.30 Uhr um 0,99 Prozent höher bei 15.685,69 Punkten. Auch der MDAX der mittelgroßen deutschen Werte stieg um 0,90 Prozent auf 35.599,91Einheiten.

Laut dem Chefvolkswirt der VP Bank, Thomas Glitzel, wird der Wahlausgang an den Finanzmärkten gelassen aufgenommen. "Ein Linksbündnis scheidet aus. Das größte Risiko ist aus Finanzmarktsicht somit ausgeräumt. Damit steht aber auch fest: Mit einem deutlichen Bruch der bisherigen Regierungsarbeit ist nicht zu rechnen", kommentierte er in der Früh.

Dem vorläufigen Ergebnis der Bundestagswahl zufolge, sind die Sozialdemokraten mit dem Spitzenkandidat Olaf Scholz die stärkste Partei. Dahinter folgt die CDU mit ihrem Kanzlerkandidat Armin Laschet. Trotz der klaren Verluste und dem zweiten Platz reklamierte neben Scholz auch Laschet den Auftrag zur Regierungsbildung für sich. Beide Parteien streben eine Koalition mit den Grünen und der FDP an.

Klare Zugewinne verbuchten in Frankfurt zum Handelsstart unter anderem die Papiere einiger Konzerne aus der Branche für nachhaltige Energien. So gewannen die Papiere des Herstellers von Windkraftanlagen Nordex 2,2 Prozent. Die Titel von Siemens Energy legten um 1,7 Prozent zu. Für die Aktien von Verbio, einem Herstellers von Biokraftstoffen, ging es um 4,3 Prozent nach oben. (dpa)