In seiner Rede auf beim Weltwirtschaftsforum in Davos betonte der japanische Premier, dass die im Rahmen der "Abenomics"-Politik des ehemaligen Ministerpräsidenten Shinzo Abe ergriffenen massiven geld- und fiskalpolitischen Anreize nicht ausreichten, um eine nachhaltige und integrative Wirtschaft zu schaffen.

Im Rahmen seiner Politik des "neuen Kapitalismus" wolle er nun darauf abzielen, einen positiven Kreislauf aus Wirtschaftswachstum und Wohlstandsverteilung zu schaffen, sagte er während einer Rede auf der virtuellen Davos-Agenda-Konferenz des Weltwirtschaftsforums. Mehr dazu hier: