Der US-Netzwerkausrüster Cisco soll dem Softwarehersteller Splunk ein Übernahmeangebot in Höhe von mehr als 20 Milliarden Dollar (17,5 Milliarden Euro) gemacht haben. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, befinden sich die Unternehmen bereits in aktiven Gesprächen.

Das Blatt beruft sich dabei auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. Cisco reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar. Splunk wollte einen möglichen Deal mit Cisco nicht kommentieren. (apa / reuters)