Russland hat nach Eigenangaben trotz der Sanktionen des Westens eine am Dienstag fällige Zinszahlung in Höhe von 117,2 Millionen Dollar (106,6 Millionen Euro) auf zwei ausländische Anleihen gezahlt. Das Geld sei am Montag überwiesen worden, teilte das russische Finanzministerium laut Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag mit. Einem Insider zufolge haben einige Halter dieser Papiere ihr Geld aber noch nicht erhalten, berichtete Reuters.

Vorerst war auch noch nicht bekannt, in welcher Währung Russland die Zinszahlung überwiesen hat. Diese muss nach den Konditionen der beiden Anleihen in Dollar erfolgen. Erfolgt die Zahlung aber in der stark abgewerteten Währung Rubel, dann droht Russland ein Zahlungsausfall. Dieser würde nach einer 30-tägigen Nachfrist festgestellt werden.

Wegen der Sanktionen infolge des Überfalls Russlands auf die Ukraine sind große Teile der russischen Finanzreserven im Ausland eingefroren. Die Maßnahmen zielen auf eine Summe von 300 Milliarden Dollar. Es besteht daher die Sorge, Russland wolle oder könne die Zinsen auf ausländische Anleihen in ausländischer Währung nicht mehr zahlen. Einem Dekret des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin zufolge können russische Schuldner ausländische Gläubiger auch in Rubel bezahlen. Das wäre nach Einschätzung von Ratingagenturen allerdings ein Zahlungsausfall - der erste seit der Russischen Revolution 1917, als die Bolschewiken Schulden aus der Zarenzeit nicht anerkannten.

Da Russland an den Finanzmärkten isoliert ist und keinen Zugang zu Dollar, Euro, Franken oder Pfund mehr hat, haben die Ratingagenturen die Bonitätsnoten des Landes tief in den Ramschbereich gesenkt. Damit gelten die Schulden nicht mehr als investitionswürdig.

In den kommenden Wochen stehen weitere Zinszahlungen des russischen Staates in Devisen an. Bis zum Monatsende werden Kupon-Zahlungen von insgesamt 615 Millionen Dollar fällig. Darüber hinaus läuft am 4. April eine Anleihe aus. Zu diesem Termin müssen den Haltern dieser Papiere insgesamt zwei Milliarden Dollar ausgezahlt werden.

Derzeit sind russische Fremdwährungsanleihen im Gesamtvolumen von 40 Milliarden Dollar im Umlauf. Rund die Hälfte davon wird von ausländischen Investoren gehalten.(apa/afp/reuters)