Der Euro hat am Dienstag weiter unter der Marke von 1,10 US-Dollar notiert. In der Früh kostete die Gemeinschaftswährung 1,0965 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch etwas höher auf 1,1005 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag blicken die Teilnehmer am Devisenmarkt unter anderem auf neue Konjunkturdaten. Im Euroraum und den USA stehen die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungsbereich an. Die Umfrage gibt Hinweise auf die konjunkturelle Lage. Außerdem veröffentlicht die US-Regierung neue Daten vom Außenhandel. (apa/pro/ane)