Die Russen geben nach Angaben der Vereinten Nationen inzwischen im Schnitt 40 Prozent ihres verfügbaren Gehalts für Lebensmittel aus. Das sei doppelt so viel wie vor Beginn des Krieges, sagt der zuständige UN-Direktor Oleg Kobiakow Reuters. Viele schränkten sich ein, da ein Großteil ihres Einkommens für Grundbedürfnisse ausgegeben werden müsse.

Die Sanktionen und die steigende Inflation machen den Menschen in Russland schon deutlich zu schaffen. 
- © Flickr, Marc Veraart ( http://bit.ly/1KUXPYb )

Die Sanktionen und die steigende Inflation machen den Menschen in Russland schon deutlich zu schaffen.

- © Flickr, Marc Veraart ( http://bit.ly/1KUXPYb )

"Die Menschen verschieben Pläne wie den Besuch einer Hochschule oder den Kauf eines Hauses. Sie sparen für den Fall, dass sie ihren Job verlieren, oder für einen Todesfall." (apa)