Der US-Fahrdienst Uber will laut einem internen Schreiben weniger Mitarbeiter einstellen und Kosten einsparen. Das Marketing und Aktivitäten zur Motivierung von Angestellten würden zurückgeschraubt, geht aus einem Schreiben von Firmenchef Dara Khosrowshahi, in das Reuters in der Nacht zu Dienstag Einsicht nehmen konnte, hervor.

Damit schließt sich Uber anderen Technologiefirmen an, die bereits angekündigt haben, mehr auf ihre Ausgaben zu achten. So hatte Facebook-Eigner Meta vergangene Woche erklärt, den Stellenaufbau zu verlangsamen.

In einem Gespräch mit dem Fernsehsender CNBC begründete Khosrowshahi die Maßnahmen mit den fundamentalen Veränderungen auf der Investorenseite. Uber werde sich nun darauf konzentrieren, auf Basis des freien Geldflusses (free cashflow) profitabel zu werden und nicht auf Basis des bereinigten Betriebsgewinns (Ebitda). Seit dem Börsengang 2019 hat das Uber-Papier an der Wall Street mehr als 43 Prozent an Wert verloren. (apa, reuters)