Die Einfuhren aus Russland sind wertmäßig von Jänner bis inklusive April explodiert. Der Anstieg beträgt aufgrund des immens gestiegenen Gaspreis plus 215,5 Prozent, geht aus vorläufigen Daten der Statistik Austria hervor. Der Wert der Einfuhren stieg damit auf ein Volumen von knapp 3,1 Milliarden Euro. In den ersten vier Monaten des Vorjahres machte er lediglich knapp 982 Millionen Euro aus. Die Exporte sanken trotz beginnender Sanktionen vorerst nur wenig - um 2,3 Prozent - auf knapp 657 Millionen Euro.

Auch in Deutschland ein Plus von 33 Prozent

Auch die Einfuhren der Bundesrepublik Deutschland aus Russland haben wegen der Gaspreise laut deutschen Agenturberichten zuletzt stark zugenommen. Sie legten alleine im Mai laut Statistischem Bundesamt wertmäßig im Vorjahresvergleich um knapp 33 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro zu. Davon waren 1,9 Milliarden Euro für Gas (plus 29 Prozent).

Mengenmäßig gingen die Importe dagegen weiter zurück - um rund 29 Prozent im Vergleich zum Mai 2021. Die deutschen Exporte nach Russland sind wegen der Sanktionen infolge des Ukraine-Kriegs hingegen um die Hälfte eingebrochen. Sie fielen im Mai binnen Jahresfrist um 50,9 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. (apa)