Die Social Media Plattform mit dem Vogel als Emblem hat im vergangenen Quartal rund um den turbulenten Übernahmeversuch durch Tech-Milliardär Elon Musk einen Umsatzrückgang und einen hohen Verlust verbucht. Die Erlöse von Twitter sanken im Jahresvergleich um ein Prozent auf 1,18 Milliarden Dollar (1,16 Milliarden Euro). Analysten hatten mit 1,3 Milliarden Dollar auf ein weniger schlechtes Ergebnis getippt. Twitter begründete den Rückgang mit der Abschwächung des Online-Werbemarktes - und auch mit der Unsicherheit rund um Musks Übernahmepläne.

Musk hatte im April erklärt, Twitter um rund 44 Milliarden Dollar kaufen zu wollen. Wenige Wochen später erklärte er den Deal einseitig für ausgesetzt und machte schließlich Anfang Juli einen Rückzieher. Twitter zieht derzeit vor Gericht, um Musk zu verpflichten, die Übernahme zum vereinbarten Preis von 54,20 Dollar je Aktie zu vollziehen.

Unterm Strich beendete Twitter das zweite Quartal mit einem Verlust von 270 Millionen Dollar - nach schwarzen Zahlen von knapp 66 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Dafür stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer, die Twitter mit seiner Werbung erreichen kann, weil sie die hauseigene App oder die Web-Version nutzen, binnen drei Monaten von 229 Millionen auf immerhin 237,8 Millionen. Das ist aber ein verlangsamtes Wachstum: Im ersten Quartal hatte der Dienst noch gut 14 Millionen Nutzer dazugewonnen. (apa,dpa)