Die Erholung der Ticketnachfrage hat Europas größtem Billigflieger Ryanair im Frühjahr überraschend viel Gewinn eingebracht. Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Juni lag der Überschuss bei knapp 188 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Montag in Dublin mitteilte. Ein Jahr zuvor war noch ein Verlust von 273 Mio. Euro zu Buche gestanden.

Rechnet man Geschäfte zur Absicherung der Treibstoffkosten heraus, lag das Ergebnis nun mit 170 Mio. Euro rund 20 Mio. Euro höher als von Analysten im Schnitt erwartet. Im Sommer will Ryanair-Chef Michael O'Leary um rund 15 Prozent mehr Flüge anbieten als vor der Pandemie im Jahr 2019 - trotz der jüngsten Engpässe an vielen Airports.

Im abgelaufenen Quartal beförderte Ryanair rund 45,5 Millionen Fluggäste, gut fünfeinhalbmal so viele wie im coronageprägten Vorjahreszeitraum. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich von 73 auf 92 Prozent. Der Umsatz versiebenfachte sich in diesem Zuge auf 2,6 Mrd. Euro. Zu einer Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr sieht sich das Management aufgrund vieler Unsicherheiten jedoch weiterhin nicht in der Lage.(apa/dpa-AFX)