Netflix hat seinen Kundenschwund vorerst gestoppt. Unter anderem dank des Erfolgs von Serien wie "Stranger Things" und "Dahmer - Monster" stieg die Zahl der Nutzer im abgelaufenen Quartal weltweit um 2,4 Millionen, teilte der Streamingdienst am Dienstag mit. Analysten hatten nur mit rund einer Million gerechnet. Für das Gesamtjahr peilt das Unternehmen 4,5 Millionen zusätzliche Abonnenten an.

In der ersten Hälfte des Jahres hatte Netflix 1,2 Millionen Kunden verloren, weil diese wegen der schwächelnden Konjunktur den Gürtel enger schnallten und der Druck von Konkurrenten wie Amazon Prime oder Disney+ wuchs. Der Quartalsumsatz lag den Angaben zufolge bei 7,9 Milliarden Dollar und der Gewinn bei 3,10 Dollar je Aktie - jeweils mehr als von Analysten erwartet. Netflix-Titel stiegen im nachbörslichen US-Geschäft um rund zehn Prozent.(APA/Reuters)