Europas Börsen haben den Handel am Dienstag in der Verlustzone aufgenommen. Der Euro-Stoxx-50 gab in den ersten Handelsminuten um 0,81 Prozent auf 3.780,47 Punkte nach. Der DAX in Frankfurt tendierte mit 13.854,99 Zählern und minus 0,62 Prozent. Der FTSE-100 in London fiel um 0,61 Prozent auf 7.316,11 Einheiten.

Nachdem sich die europäischen Aktienmärkte am gestrigen Montag noch stabilisiert hatten, hat am frühen Dienstagmorgen eine Maßnahme der japanischen Notenbank die Aktienmärkte auf dem kalten Fuß erwischt. Die Bank of Japan (BoJ) entschied, die Spanne zu lockern, in der sich die langfristige Anleiherendite bewegt. Das wurde an den Märkten als erster Schritt hin zu einer zumindest leichten Straffung der geldpolitischen Zügel gewertet. (apa)