Wien.

- © M. Hirsch
© M. Hirsch
(rb/apa) Die Vorboten des globalen Wirtschaftsabschwungs haben die heimischen Firmen erreicht und zeigen sich in deutlichen Rückgängen im Wifo-Konjunkturtest. "Ein Abreißen der Konjunktur können wir bisher nicht feststellen, aber es geht ohne Zweifel nach unten", so Wirtschaftsforscher Marcus Scheiblecker. "Wir reden nicht von einer Rezession, können aber nicht ausschließen, dass es in einem Quartal einmal ein negatives Vorzeichen gibt."

Ob eine Wiederholung von 2008 drohe, könne man derzeit nicht sagen. Der Abschwung müsse nicht zwingend wieder so intensiv ausfallen, es gebe heute aber eine Reihe von Risikofaktoren, wie die Banken, die Schuldenkrise oder die Aktienmärkte.

Auch die mittelständischen Firmen blicken laut dem Beratungsunternehmen Ernst & Young eher pessimistisch in die Zukunft.

BIP: plus 2,3 Prozent


Sie würden zwar noch keine Verschlechterung sehen, aber die Aussichten hätten sich gegenüber Jahresbeginn eingetrübt.

Weniger negativ fällt indes der Rückblick aus: 2010 wuchs die heimische Wirtschaft real um 2,3 Prozent und das BIP belief sich auf 286,2 Milliarden Euro. Damit lag die Wirtschaftsleistung nominell wieder über dem Vorkrisenniveau.