• vom 25.01.2012, 09:48 Uhr

International

Update: 25.01.2012, 16:01 Uhr

Nabucco

Nabucco will bis Sommer mit Gas-Lieferanten einig werden




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Intensive Gespräche mit den Shah-Deniz-Betreibern in Aserbaidschan

Das EU-Prestige-Projekt Nabucco - © APAweb / EPA

Das EU-Prestige-Projekt Nabucco © APAweb / EPA

Wien. Der Vorsitzende des Nabucco-Lenkungsausschusses sieht weiterhin gute Chancen für eine Umsetzung des milliardenschweren Pipelineprojekts. Eine Entscheidung über die wichtigen Gaslieferungen durch die Betreiber des Shah-Deniz-Gasfelds in Aserbaidschan erwarte er im ersten Halbjahr, sagte Werner Auli am Mittwoch in einem Interview mit Reuters. Derzeit befänden sich die Nabucco-Partner in intensiven Gesprächen mit den Shah-Deniz-Betreibern. Auli leitete bis Ende des vergangenen Jahres die Gasgeschäfte der OMV und hatte dabei das Nabucco-Projekt maßgeblich vorangetrieben.


Sobald eine Entscheidung über Gaslieferungen aus Aserbaidschan gefallen sei, stehe auch der Preis für das Pipelineprojekt fest, sagte er. Nabucco war zuletzt vor allem wegen der hohen Kosten in die Kritik geraten, die mit schätzungsweise zwölf Milliarden Dollar zu Buche schlagen könnten. Der Energie-Konzern RWE hatte als einer der wichtigsten Partner in der vergangenen Woche erklärt, seine Beteiligung an Nabucco überdenken und sich das Konkurrenzprojekt TANAP näher anschauen zu wollen.

Das Nabucco-Projekt sei auch offen für eine mögliche Fusion mit Konkurrenzpipelines, bekräftigte Auli.




Schlagwörter

Nabucco

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-01-25 09:50:14
Letzte Änderung am 2012-01-25 16:01:36


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Einigung auf Handels-KV
  2. Asfinag-Vorstand nahm Haus als Geschenk an
  3. Das Dilemma der EU mit Afrika
  4. Für mehr Prosperität
  5. Inflation verharrt bei 2,2 Prozent
Meistkommentiert
  1. Am Konjunkturhimmel ziehen mehr Wolken auf
  2. Strabags Prestige-Projekt kurz vor dem Aus
  3. Weniger Förderung treibt den Preis nach oben
  4. Erneut keine Einigung bei Handels-KV
  5. Die versenkten Treibhausgase

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung