Wie blank die Nerven liegen, zeigte die scharfe Reaktion der Citigroup. Die Herabstufung sei "willkürlich und vollkommen ungerechtfertigt", erklärte der Konzern noch in der Nacht. Moody's schaue nur zurück und sehe nicht, welche Fortschritte die Bank gemacht habe. Die Citigroup gehörte zu den Instituten, die vom US-Steuerzahler während der Finanzkrise 2008 gerettet werden mussten.

Moody's-Experte Greg Bauer betonte allerdings, dass er nicht alle abgestuften Banken über einen Kamm scheren wolle. Viele Häuser besäßen Zweige neben dem Kapitalmarktgeschäft, die stabilisierend wirkten, beispielsweise ein starkes Privatkundengeschäft. "Diese Aktivitäten können bedeutende "Schock-Absorber" sein", sagte Bauer.

Zu den vergleichsweise robusten Banken zählt Moody's neben JPMorgan Chase auch die britische HSBC  sowie die Royal Bank of Canada. Die Deutsche Bank rangiert in der Einschätzung von Moody's im Mittelfeld der internationalen Finanzriesen. Als problematisch stuft die Ratingagentur hier ein, dass die Frankfurter fast die Hälfte ihrer Einnahmen aus dem schwankungsanfälligen Kapitalmarktgeschäft erzielten.

Ausblick für Deutsche Bank stabil
Für die Deutsche Bank ging es um zwei Bonitätsstufen nach unten von einem guten "Aa3" auf ein befriedigendes "A2". Der Ausblick ist stabil. Bereits Anfang des Monats hatte Moody's die Commerzbank  und sechs weitere deutsche Kreditinstitute abgestuft, darunter zahlreiche Landesbanken sowie das genossenschaftliche Spitzeninstitut DZ Bank.

Besonders kritisch blicken die Moody's-Experten in ihrer jüngsten Analyse neben der Citigroup und der Bank of America auf die US-Investmentbank Morgan Stanley sowie auf die Royal Bank of Scotland. Sie alle hatten in der Finanzkrise des Jahres 2008 viel durchgemacht und sich nur schleppend erholt.

Die Abstufungsaktion der Ratingagentur kam nicht überraschend. Moody's hatte im Februar angekündigt, die nun betroffenen Großbanken unter die Lupe zu nehmen. Selbst das mögliche Ausmaß einer Abstufung hatten die Ratingwächter aufgeführt. Das sollte einen Schock an den Börsen verhindern.

Moody's hatte bereits Anfang Juni die drei größten österreichischen Banken einem Downgrading unterzogen. Die Bewertung der Verbindlichkeiten und Einlagen der Raiffeisen Bank International (RBI) und der UniCredit Bank Austria wurden um eine Stufe gesenkt, die der Erste Group Bank AG um zwei Stufen.

Die beiden anderen wichtigen Ratingagenturen Standard & Poor's (S&P) sowie Fitch waren in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls durch die Herabstufung von Finanzfirmen und ganzer Staaten aufgefallen. Die Branche muss sich deshalb insbesondere von Politikern die Kritik gefallen lassen, die Schuldenkrise noch anzuheizen.