New York/Seoul. (da/reu/dpa) Keineswegs zimperlich gehen die Technologiegiganten Apple und Samsung miteinander um, Patentklagen in Milliardenhöhe und Vorwürfe ob Imitation inklusive. Beim nun vorgestellten Smartphone Galaxy S4 ähnelt Samsungs Strategie jener von Apple frappierend, als die Amerikaner im Herbst 2012 das iPhone 5 auf den Markt brachten: Nicht Revolution, sondern Evolution des Produkts steht im Vordergrund.

Zwar haben sich Samsungs Ingenieure einiges einfallen lassen, die Neuerungen werden von der Marketingabteilung als "Air Gestures" und "Air View" verkauft: Bei Ersterem reicht eine Wischbewegung in der Nähe des Bildschirms, um einen Anruf entgegenzunehmen; eine Berührung ist nicht notwendig. Und mit der Gestik-Funktion können etwa Videos mit einer Kopfbewegung beendet oder gestartet werden.

Lustige Spielereien, aber keine bahnbrechenden Neuerungen von Samsung, lautet das Urteil von Jan Dawson von IT-Beobachter Ovum. In der innovationsgetriebenen Telekombranche könnte das zu wenig sein. "Es muss ein Kassenschlager sein, der in fast allen Aspekten den Vorgänger und die Konkurrenzmodelle schlägt", skizziert David Choi von SK Securities die Erwartungen. Samsungs Aktienkurs sank dementsprechend nach der Präsentation um 2,6 Prozent.

Enorme Erwartungen


In der Abwärtsspirale befinden sich bereits Apples Anteilsscheine. Bei rund 440 Dollar notiert die Aktie an der New Yorker Börde, mehr als 700 Dollar waren es noch im September vorigen Jahres. Und das trotz 17,7 Millionen verkaufter iPhones im vierten Quartal 2012 in den USA und Barreserven von 100 Milliarden Euro.

Doch längst die Nase vorne hat Samsung im Segment der Smartphones. Der Marktanteil der Südkoreaner beträgt 30 Prozent, Apple hat 19 Prozent. Samsungs Marktwert liegt bei rund 220 Milliarden Dollar - der, wie bei Apple, vom Smartphone- und Tablet-Absatz massiv getragen wird.

Zehn Millionen Galaxy S4 werde Samsung alleine im ersten Monat verkaufen, rechnen Analysten. Das fünf Zoll große Modell verfügt über ein wesentlich größeres Display als das iPhone 5, was vor allem für den asiatischen Markt wichtig ist. Ebenfalls leistungsstärker ist die beim Samsung eingebaute Kamera, die Aufnahmen mit 13 Megapixel ermöglicht, bei Apple ist es eine Acht-Megapixel-Kamera.

Bei den Handy-Betriebssystemen hat Samsungs Partner Google deutlich die Nase vor dem Konkurrenten Apple. 497 Millionen Android-Smartphones wurden 2012 ausgeliefert. Der Marktanteil stieg auf 69 Prozent, während Apple mit seinem iOS bei 19 Prozent stagnierte.