Wien. Zum achten Mal werden heuer am 29. März Wahrzeichen für eine Stunde verdunkelt. Die Umweltschutzorganisation WWF hofft auch heuer wieder auf möglichst viele Gemeinden, Städte und Privatpersonen, die sich an der Earth Hour beteiligen.

Im Vorjahr erreichte die Earth Hour weltweit hunderte Millionen Menschen in 7000 Städten und Gemeinden aus 154 Ländern, unter anderem wurden das Schloss Schönbrunn in Wien, der Eiffelturm in Paris oder das Empire State Building in New York verdunkelt. Auch heuer haben wieder alle heimischen Landeshauptstädte zugesagt, die Lichter ihrer Wahrzeichen von 20.30 bis 21.30 Uhr abzuschalten: in Innsbruck beispielsweise das Goldene Dachl, in Graz der Schlossberg mit Uhrturm, in Klagenfurt der Lindwurm, in Wien das Rathaus und die Fassade von Schloss Schönbrunn mit der Gloriette. Auch das Schloss Belvedere und der Arsenalturm werden verdunkelt. Mehr als 60 Unternehmen in Österreich machen mit. "Mit der Earth Hour kann jeder sein Zeichen für den globalen Klimaschutz setzen und darüber nachdenken, wie man im persönlichen Bereich Energie einsparen kann", sagt WWF-Sprecher Franko Petri.