Hongkong. Vor dem geplanten Mega-Börsengang setzt das chinesische Amazon-Pendant Alibaba seine Einkaufstour fort. Der Online-Händler kauft in der Volksrepublik für umgerechnet mehr als eine halbe Milliarde Euro ein Kaufhaus, um Konsumenten auch auf dem klassischen Weg anzusprechen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Alibaba hatte zuletzt bereits rund zwei Milliarden Euro investiert, um im Medienbereich sowie bei Chat- und Kartendiensten zu wachsen. Die Chinesen wollen dieses Jahr in New York ihre Aktien am Markt platzieren. Es dürfte der größte Technologie-Börsengang aller Zeiten werden - noch oberhalb der 16 Mrd. Dollar (11,63 Mrd. Euro), die Facebook 2012 eingenommen hat.