Vor der Bestellung. Machen Sie sich ein Bild über die Vertrauenswürdigkeit der Anbieter, indem Sie Produktbeschreibungen und Vertragsbedingungen genau lesen, und informieren Sie sich über alle anfallenden Kosten. Achten Sie auf das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen (www.guetezeichen.at)

Gratis-Angebote. Seien Sie hier stets misstrauisch. Auch im Internet gibt es "Kleingedrucktes". Auf www.watchlist-internet.at gibt es aktuelle Infos zu Abzocke-Seiten.


Links
Mehr Tipps unter www.ombudsmann.at
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Rücktrittsrecht. Bei den meisten Online-Einkäufen können Sie derzeit ohne Angabe von Gründen innerhalb von sieben Werktagen zurücktreten. Beachten Sie die Ausnahmen, und dass der Verkäufer im Fall einer Benützung Anspruch auf angemessenes Entgelt hat.

Vorauskasse vermeiden. Nehmen Sie Abstand von Zahlungen per Vorauskasse mittels Banküberweisung, bevor Sie die Ware erhalten haben. Auch Bargeldtransferdienste sind kein geeignetes Zahlungsmittel für Einkaufen im Internet.

Betrügerische E-Mails. Vorsicht ist geboten, wenn Sie zur Bekanntgabe von Zugangsdaten oder zur Bezahlung von Waren oder Leistungen aufgefordert werden, die Sie nie bestellt haben. Erkennungsmerkmale für Betrugs-E-Mails sind oft eine fehlende persönliche Anrede und fehlerhaftes Deutsch. Klicken Sie nicht auf Links, öffnen Sie keine Anhänge und antworten Sie nicht auf derartige E-Mails.

Nicht zu viel preisgeben. Überprüfen Sie regelmäßig die Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook & Co. Veröffentlichen Sie keine Fotos, Videos oder andere Infos, die Ihnen oder anderen einmal peinlich sein könnten.