Das österreichische Preisvergleichsportal wird mehrheitlich vom deutschen Heise-Verlag übernommen. - © 20140507_Geiz
Das österreichische Preisvergleichsportal wird mehrheitlich vom deutschen Heise-Verlag übernommen. - © 20140507_Geiz

Wien. Der deutsche IT-Verlag Heise hat seine Beteiligung an der Internet-Vergleichsplattform geizhals.at von 24 um 51 Prozent aufgestockt. Er hält nun 75 Prozent des Unternehmens. Die Zustimmung der Wettbewerbsbehörde (BWB) steht noch aus, teilte der Heise Zeitschriften Verlag am Mittwoch in einer Aussendung mit. geizhals.at hat noch Niederlassungen in Deutschland (Geizhals.de), Großbritannien (skinflint.co.uk) und Polen (cenowarka.pl).

Beide Unternehmen arbeiten bereits seit dem Jahr 2005 eng zusammen, der Einstieg mit 24 Prozent erfolgte im Oktober des Vorjahres. Im August 2013 hat heise online außerdem die Anzeigenvermarktung der Plattform Geizhals.de übernommen.

Der geizhals-Standort im zweiten Wiener Gemeindebezirk soll erhalten bleiben, teilten die Deutschen mit.