Frankfurt. Die Pkw-Neuzulassungen in der EU sind im April den achten Monat in Folge gestiegen. Wie der Herstellerverband ACEA am Freitag mitteilte, wurden in den EU-Staaten 1,089.226 Pkw neu zugelassen, 4,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. In Österreich gab es ein Minus von 5,1 Prozent auf 29.240 Wagen. In Deutschland gingen die Zulassungen um 3,6 Prozent auf 274.097 Autos zurück.

  Für die vier Monate seit Jahresbeginn ergab sich EU-weit ein Anstieg von 7,4 Prozent, in Österreich hingegen stagnierten die Neuzulassungen bei 110.521 Pkw. Im Februar gab es ein beträchtliches Plus aufgrund von Vorziehkäufen im Vorfeld der NoVA-Erhöhung.