Brüssel. Die EU begrenzt ab Montag die Wattzahl von Staubsaugern auf 1600. Leistungsstärkere Geräte dürfen ab nächster Woche nicht mehr auf den Markt gebracht werden. Jeder darf allerdings seinen Staubsauger - auch wenn er eine höhere Wattzahl hat - weiter benutzen. Geräte, die bereits im Laden liegen und über 1600 Watt verbrauchen, dürfen ebenfalls noch verkauft werden.

Hintergrund der neuen Regeln für die energiehungrigen Haushaltsgeräte ist die europäische Klima- und Energiepolitik: Bis 2020 sollen mindestens 20 Prozent Energie eingespart werden. Die Saugleistung soll nicht darunter leiden. Die Geräte müssen deshalb auch Vorgaben für die Staubaufnahme erfüllen. Zum Beispiel können Verbesserungen der Düse die Saugleistung erhöhen, macht die EU-Kommission geltend. Das Zyklonverfahren gilt als Beispiel für energiesparendes, aber wirksames Saugen. Dabei werde der Staub erst aufgewirbelt und dann angesaugt. Daneben wird ein Etikett obligatorisch, ähnlich wie es schon Fernseher oder Waschmaschinen tragen. Die Klasse A und die Farbe Grün bedeuten jeweils das beste Ergebnis; Klasse G und Rot das schlechteste. Die EU rechnet durch die Staubsauger-Vorgaben ab 2020 mit Einsparungen von 19 Terrawattstunden Strom pro Jahr.