Brüssel. Die EU-Kommission wird Insidern zufolge dem Online-Netzwerk Facebook grünes Licht für die 19 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Messaging-Dienstes WhatsApp geben. "Die Transaktion geht ohne Auflagen durch", sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.


Die Unternehmen hätten die Behörde davon überzeugt, dass der Zukauf nicht den Wettbewerb behindere. Deshalb seien keine Zugeständnisse nötig gewesen. Ein Kommissionssprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Brüssel hat bis zum 3. Oktober Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Die US-Behörden haben die Übernahme bereits im April abgesegnet.

Facebook hatte im Februar angekündigt, WhatsApp kaufen zu wollen. Damit will das weltgrößte Online-Netzwerk wieder stärker bei jungen Menschen punkten. Für Facebook ist es der teuerste Zukauf in seiner zehnjährigen Geschichte - und der größte Deal in der Internet-Branche im vergangenen Jahrzehnt.