Davos. Im Rahmen seiner Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos rief Frankreichs Präsident Francois Hollande die Firmenchefs der großen internationalen Konzerne dazu auf, verstärkt im Kampf gegen den Terrorismus mitzuhelfen.

Dies soll etwa durch stärkere Überwachung der Firmennetzwerke und des Internetverkehrs erfolgen, so Hollande.

Hollande kündigt nach EZB-Entscheid mutigere Reformen an
Frankreichs Präsident Francois Hollande will nach der EZB-Ankündigung über ein umfangreiches Anleihe-Kaufprogramm seine Reformpolitik vorantreiben und verstärken. "Ich sehe in der EZB-Entscheidung die Verpflichtung für uns, noch mutiger bei unseren Bemühungen vorzugehen, Wachstums- und Beschäftigungshürden beiseitezuräumen", sagte er am Freitag beim Wirtschaftsforum in Davos. Vorrang müsse in Europa die Steigerung des Wirtschaftswachstums haben. Um die Bedingungen dafür zu schaffen, seien aber Strukturreformen nötig.

Frankreich steht seit geraumer Zeit in Europa in der Kritik, weil das Land seine Neuverschuldung nicht in dem Maße abbaut wie ursprünglich geplant. Zudem werfen Kritiker dem Land vor, nicht energisch genug Strukturreformen voranzutreiben.