Auch Werner Eichhorst vom Institut zur Zukunft der Arbeit geht davon aus, dass sich solche Mischformen mit festgelegten Büro- und Home-Office-Arbeitstagen zunehmend in Deutschland etablieren werden. Auf Firmenzentralen mit Kantine, Empfang und Tiefgarage dürften die Unternehmen deshalb auch künftig nicht verzichten können. Kleiner aber könnten manche werden - etwa mit angemieteten Räumen, die flexibler für Arbeit und Konferenzen nutzbar sind.

Die Berliner Firma Satellite Office hat das zum Geschäftsmodell gemacht. Wie in einem Hotel können die Kunden über das Unternehmen repräsentative Räume mit flexiblen Arbeitsplätzen, Konferenzbereichen und Büro-Dienstleistungen bis hin zur Erledigung der Firmenpost für einige Monate oder auch nur tageweise anmieten.

So lasse sich der komplette Betrieb des Büros auslagern, während sich die Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, sagt Firmengründerin Anita Gödiker. Sechs solcher Business Center unterhält ihr Unternehmen mittlerweile deutschlandweit, im kommenden Frühjahr soll ein zusätzlicher Standort in München hinzukommen.

Flexiblere Arbeitszeiten in der Produktion

Aber auch in der Produktion können Unternehmen teils von flexiblen Arbeitszeiten profitieren, weil sie sich dadurch besser an Nachfragesituationen anpassen können, sagt Roland Wolf, Leiter der Abteilung Arbeitsrecht bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Die Arbeitgeber wollen im Zuge der Diskussion um flexible Arbeitszeiten und Home-Office auch den im Arbeitszeitgesetz verankerten Acht-Stunden-Tag kippen und stattdessen durch eine wöchentliche Höchstarbeitszeit ersetzen - ein Vorstoß, der bei Gewerkschaften auf harsche Kritik gestoßen war und den auch die deutsche Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ablehnt.

Trotzdem wolle man an dem Thema dranbleiben, sagt Wolf: "Starre gesetzliche Regelungen entsprechen immer weniger der betrieblichen Realität. Wir würden mit einer entsprechenden Anpassung teilweise die Wirklichkeit abbilden, wie sie ist. Zu starre Begrenzungen sind auch kein Vorteil für die Arbeitnehmer."