Die Fluggesellschaft Emirates bestellt möglicherweise bei der anstehenden Flugshow in Dubai keine neuen Flugzeuge. Firmenchef Tim Clark verwies am Sonntag darauf, dass immer noch Maschinen ausgeliefert würden, die bei der Ausstellung vor zwei Jahren geordert wurden. "Das reicht erst einmal", sagte er.
2013 hatte die Gesellschaft 150 Boeing 777 und 50 Airbus A380 bestellt, der Listenpreis lag bei knapp 100 Mrd. Dollar (90 Mrd. Euro).
Emirates hatte zuletzt angekündigt, auch noch 50 bis 70 Langstreckenflugzeuge vom Typ A350 oder Boeing 787 bestellen zu wollen. Eine Entscheidung, welcher Hersteller den Zuschlag bekommen solle, fällt nun wohl nicht mehr in diesem Jahr. Verhandelt werde mit beiden Flugzeugbauern, sagte Clark. "Wir sind noch nicht bei den Details."
Viele Fachleute hatten mit einem Großauftrag von Emirates bei der Flugausstellung in Dubai gerechnet.