Eurozone enttäuscht

Diese Einschätzung teilt EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici nicht. Die Wirtschaft in der Eurozone habe Anfang 2016 an Fahrt verloren. Sie sei zwischen Jänner und März weniger gewachsen als zunächst angenommen, sagt Moscovici am Donnerstag in Washington, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

"Leider hat sich der Ausblick für die nächste Zeit verschlechtert." Die EU-Kommission werde ihre Frühjahrsprognose am 3. Mai veröffentlichen.

Der IWF hat jüngst seine Prognose für die Eurozone für 2016 von 1,7 Prozent auf 1,5 gesenkt. Die EU-Kommission traut dem Währungsraum nach bisheriger Schätzung ein Plus von 1,7 Prozent zu.