Tokio. In einem Werk des japanischen Elektronikriesen Sony in China streiken seit zwei Wochen die Arbeiter. Sie protestieren damit gegen den geplanten Verkauf der Fabrik mit 4.000 Beschäftigten, wo Kameramodule für Smartphones hergestellt werden. Die Streikenden forderten eine Entschädigung.

Sony hatte Anfang November angekündigt, die Tochterfirma Sony Electronics Huanan an das chinesische Unternehmen Shen Zhen O-Film Tech zu verkaufen. Daraufhin hätten die Beschäftigten die Arbeit niedergelegt, sagte der Sprecher. Was das für die Smartphone-Produktion von Sony und die seiner Kunden bedeute, sei noch unklar. Der Verkauf der Tochterfirma stehe aber nicht zu Diskussion.