• vom 16.04.2018, 09:21 Uhr

International

Update: 16.04.2018, 09:29 Uhr

Russland

US-Sanktionen gegen Russland belasten den Rubel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Dollar und Euro haben sich am Montag gegenüber dem Rubel um ein halbes Prozent verteuert.

Die US-Sanktionen tun Russland weh. - © APAweb / AFP, Vasily MAXIMOV

Die US-Sanktionen tun Russland weh. © APAweb / AFP, Vasily MAXIMOV

Frankfurt. Neue US-Sanktionen für Russland belasten die russische Währung. Der Dollar verteuerte sich am Montag um ein halbes Prozent auf 62,29 Rubel. Der Euro zog ebenfalls um 0,5 Prozent auf 76,76 Rubel an.

"Diese Sanktionen strahlen weit über die eigentlich sanktionierten Unternehmen hinaus aus und belasten auch Russlands Währung", sagte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Ein weiterer Anstieg des Dollar auf 70 Rubel sei nicht auszuschließen.

Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley hatte neue US-Sanktionen gegen Russland wegen dessen Unterstützung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad angekündigt. Dabei sollten Firmen bestraft werden, die Ausrüstung an Assad verkauften und mit Chemiewaffen zu tun hätten.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-16 09:22:42
Letzte ─nderung am 2018-04-16 09:29:09



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wechsel an Telekom Austria-Spitze
  2. Das Weiße im Auge des Kunden
  3. Heta sieht sich beim Abbau deutlich über Plan
  4. Machtkampf bei Opel
  5. Porsche-Manager in Untersuchungshaft
Meistkommentiert
  1. Wohnen treibt Inflation in die Höhe
  2. Millionengeschäft im Bärenpelz
  3. Weniger Acrylamid in Pommes frites
  4. Raiffeisen-Aktie stürzt ab
  5. "Agrarindustrie ist zerstörerisch"

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung


Werbung