• vom 26.07.2018, 08:21 Uhr

International


Handelsstreit

Juncker/Trump-Deal treibt Preis für Sojabohnen




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Börsianer: "Das wird den Nachfragerückgang aus China wegen des Zollstreits abfedern"

Frankfut. Die Aussicht auf eine steigende Nachfrage aus Europa beflügelt die Preise für US-Sojabohnen. Der Terminkontrakt verteuerte sich am Donnerstag um 2,2 Prozent auf 8,80 Dollar (7,53 Euro) je Scheffel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump hatten bei ihrem Treffen den Handelsstreit überraschend entschärft.

Im Rahmen der Vereinbarung sollen die Europäer unter anderem mehr US-Soja importieren. "Das wird den Nachfragerückgang aus China wegen des Zollstreits abfedern", sagte ein Börsianer.





Schlagwörter

Handelsstreit

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-26 08:25:14


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Warum die Einkommen stagnieren
  2. "Wir sind in der Realität angekommen"
  3. Marinomed gibt Startschuss für Börsengang
  4. Malaysia-Geschäfte beschädigen Ruf von Goldman Sachs
  5. Je größer, desto regeltreuer
Meistkommentiert
  1. "Wir haben keinen Planeten B"
  2. Welches Lohnplus gerechtfertigt ist
  3. Blutige Geschäfte
  4. Gewerkschaft erhöht Gangart
  5. Österreichs Spitzenmanager verdienen zu viel

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung