• vom 26.07.2018, 08:21 Uhr

International


Handelsstreit

Juncker/Trump-Deal treibt Preis für Sojabohnen




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Börsianer: "Das wird den Nachfragerückgang aus China wegen des Zollstreits abfedern"

Frankfut. Die Aussicht auf eine steigende Nachfrage aus Europa beflügelt die Preise für US-Sojabohnen. Der Terminkontrakt verteuerte sich am Donnerstag um 2,2 Prozent auf 8,80 Dollar (7,53 Euro) je Scheffel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump hatten bei ihrem Treffen den Handelsstreit überraschend entschärft.

Im Rahmen der Vereinbarung sollen die Europäer unter anderem mehr US-Soja importieren. "Das wird den Nachfragerückgang aus China wegen des Zollstreits abfedern", sagte ein Börsianer.





Schlagwörter

Handelsstreit

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-26 08:25:14


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gusenbauer in Not
  2. Die Früchte der Dürre
  3. Zweifacher Schock ohne Folgen
  4. Geldwäscheskandal: Danske Bank nun im Visier Londons
  5. Reform der Finanzaufsicht soll im Oktober paktiert sein
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Zoll-Lawine rollt über China
  3. Selbstlernende Telefone
  4. Inflation stieg um 2,2 Prozent
  5. Frächter warnen vor Grenzkontrollen

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung