• vom 08.08.2018, 17:50 Uhr

International


Wall Street

Tesla-Aufsichtsrat prüft Rückzug der Firma von der Börse




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Palo Alto. Der Tesla-Aufsichtsrat prüft nach Angaben einiger seiner Mitglieder den Rückzug des Elektroauto-Pioniers von der Börse. Tesla-Chef Elon Musk habe den Vorschlag in der vergangenen Woche unterbreitet, teilten einige Mitglieder des Gremiums am Mittwoch mit. Dabei sei es auch um eine Diskussion darüber gegangen, warum es im Interesse des Unternehmens sei, nicht mehr börsennotiert zu sein und wie ein derartiger Schritt finanziert werden könne. Wie die Aufsichtsratsmitglieder weiter mitteilten, trafen sie sich in der vergangenen Woche mehrmals mit Musk und loten jetzt das weitere Vorgehen aus.

    Musk erwägt nach eigenen Angaben, den Elektroauto-Pionier von der Börse zu nehmen. Er denke über einen solchen Schritt nach, hatte der Firmengründer am Dienstag getwittert. Dabei brachte er einen Preis von 420 Dollar je Aktie ins Spiel, was einen Aufschlag von fast 23 Prozent zum Schlusskurs vom Montag bedeuten würde. Die Finanzierung eines solchen Vorhabens sei gesichert, erklärte er. Einige Analysten bezweifelten dies jedoch. In einem Brief an die Mitarbeiter schrieb Musk, eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen. Die Aktien legten am Dienstag nach der Ankündigung um elf Prozent zu. Am Mittwoch gaben sie im frühen Handel zunächst nach.


    Schlechtes Jahr
    für Leerverkäufe

    Es ist bisher kein gutes Jahr für Wetten auf fallende Aktienkurse. Sollte Tesla die Börse verlassen, könnte es ein sogar schwarzes Jahr für sogenannte Leerverkäufe werden. Dem Analysehaus S3 zufolge haben Investoren im laufenden Jahr erstmals derartige Wetten im Volumen von mehr als einer Billion Dollar platziert. Von den 500 im US-Index S&P notierten Werten haben aber lediglich 69 seit Jahresbeginn mehr als zehn Prozent verloren.




    Schlagwörter

    Wall Street, Tesla, Elon Musk

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-08-08 17:59:31


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Selbständig, pleite, obdachlos
    2. "Yanis Varoufakis hat uns 100 Milliarden Euro gekostet"
    3. Der bequeme Kontrollverlust
    4. Pepsi will Sodastream
    5. Betriebsrat hält Einigung bei Sozialplan bis Freitag für möglich
    Meistkommentiert
    1. Wirtschaft gegen Abschiebung von Lehrlingen
    2. Selbständig, pleite, obdachlos
    3. Mit Gehstock und Arbeitskittel
    4. "Krise von 2008 könnte sich wiederholen"
    5. "Der Homo oeconomicus ist ein Macho"

    Werbung



    Quiz


    Firmenmonitor







    Werbung