Durch das digitale Bezahlen sollen also möglichst viele Daten über Kunden gesammelt werden, um damit Geld zu machen?

Einkaufen ohne Bargeld, Kassa und Karte - aber mit viel Datenanalyse. - © reuters/afp
Einkaufen ohne Bargeld, Kassa und Karte - aber mit viel Datenanalyse. - © reuters/afp

Es gibt drei Ebenen: Einerseits geht es darum, dass die Finanz- und IT-Branche an digitaler Zahlung verdient. Sie wickeln diese ab und bekommen ihren Schnitt. Zweitens erhalten sie Daten, die sie auch wieder zu Geld machen können, indem sie sie verkaufen oder selbst nutzen, um genauer zu wissen, wer wir sind, was man uns verkaufen kann, ob wir vertrauenswürdig sind. Die dritte Ebene ist die Überwachung. Die Regierungen sind alle daran interessiert, ihre Bürger besser zu kennen. Die Datenschutzrechte sind ja Freiheitsrechte, die im Wesentlichen auch gegen Übergriffe des Staates schützen sollen. Das beinhaltet bereits die Spannung, dass Regierungen ein Interesse daran haben, den Datenschutz möglichst kleinzuhalten. Und die Volksvertreter sind es, die dagegenhalten müssen. In Washington gibt eine Regierung, die da besonders engagiert ist. Ihre Geheimdienste haben sowohl die Möglichkeiten als auch die Ambitionen, diese Überwachung weltweit zu betreiben. Wenn alles nur noch digital ist, können Computer in den Vorstädten von Washington, wo die CIA und die NSA sitzen, alles, was in der Welt passiert, zentral aufzeichnen und analysieren, ohne die Räume dort verlassen zu müssen. Bargeld macht einen dagegen unsichtbar für diese Art der Überwachung. Und die Finanzbranche verdient nichts daran. Das erklärt, warum es diese große Koalition von Regierungen und großen Konzernen gibt.

Für mein Online-Konto zahle ich weniger Gebühren und im Ausland kann ich ohne Gebühr mit Karte zahlen - für Bar-Abhebungen zahle ich aber mitunter. Digital scheint günstiger . . .

Es ist jetzt schon nicht gratis. Man zahlt ja auch für Karten. Es ist insgesamt aber sehr intransparent, was man genau bezahlt - und überall anders. Wenn man in Stockholm mit einer ausländischen Kreditkarte essen geht, kann es durchaus auch teurer werden, als wenn sie sich dafür Bargeld geholt hätten. Ich will auch gar nicht abstreiten, dass es praktischer ist, wenn man sich nicht um ausländisches Geld auf Reisen kümmern muss. Das ist wie mit Auto und Fahrrad: Wenn ich weiter fahren will, dann ist das Auto praktischer als das Fahrrad. Aber wenn deshalb jemand auf die Idee kommt, Fahrräder zu verbieten, dann ist das einfach verrückt.

Kriminelle nutzen die Anonymität des Bargeldes. Wegen der Schattenwirtschaft entgehen dem Staat etwa Milliarden an Steuern.

Die Strategie ist es, Barzahlung immer schwieriger und unbequemer zu machen. Es gibt immer neue Regeln, angeblich gegen Geldwäsche, sogar Terrorfinanzierung - da ist nichts zu groß. Diese machen es für Banken immer teurer und komplizierter, mit Bargeld umzugehen. Die wollen das dann nicht mehr - und geben einem auch kein Bargeld mehr. In Schweden ist das schon krass, da muss man teilweise bis zu 50 Kilometer fahren, um ein Geschäft zu finden, dass Bargeld nimmt. Natürlich ist digital bezahlen viel praktischer, wenn ich eine Weltreise unternehmen muss, um bar zu zahlen.