• vom 29.08.2018, 08:30 Uhr

International


Singapur

Reise in Asiens Boomregionen




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Bundeskanzler Kurz reist nach Singapur und Hongkong. Neben Wirtschaftsfragen und Cybersicherheit geht es auch um den Klimawandel.

Vom Armenhaus zur High-Tech-Stadt: Singapur. - © afp/A. Wallace

Vom Armenhaus zur High-Tech-Stadt: Singapur. © afp/A. Wallace

Wien/Singapur/Hongkong. (apa/leg) Sein erster Besuch ist es nicht in Singapur: Bereits im Mai 2013 weilte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in dem winzigen asiatischen Stadtstaat. Damals tat er das in seiner Funktion als Staatssekretär für Integration, um sich anzusehen, wie das Zusammenleben in dem multikulturellen, straff geführten Staat mit insgesamt zehn Konfessionen aussieht, der sich binnen Jahrzehnten vom Armenhaus zum boomenden Wirtschaftsstandort entwickelt hat.

Am Mittwoch wird Kurz in seiner Funktion als Bundeskanzler nach Singapur kommen, begleitet von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Bildungsminister Heinz Fassmann, Infrastrukturminister Norbert Hofer, dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Harald Mahrer und einer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation. Am Donnerstag wird er mit Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong zusammentreffen. Kurz wird dabei - als amtierender EU-Ratsvorsitzender - Lee, dem derzeitigen Vorsitzenden der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean), gemeinsame Maßnahmen gegen den Klimawandel und für mehr Cybersicherheit vorschlagen. Es sei ein Gebot der Stunde, so Kurz, "gemeinsam mit Nachdruck an der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu arbeiten." Schramböck möchte den Besuch nutzen, damit eine künftige Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung zwischen Österreich und Singapur umgesetzt werden kann. Auch Singapurs ebenso erfolgreiches wie umstrittenes Bildungssystem wird ein Thema sein - ebenso wie die in Hofers Verantwortungsbereich fallenden Smart City-Technologien. Das Treffen mit Lee findet in Vorbereitung auf den EU-Asien Gipfel (Asem) in Brüssel am 18. und 19. Oktober mit 51 Staaten statt. Die Intensivierung der EU-Asien-Beziehungen stellt eine Priorität des österreichischen EU-Vorsitzes dar.


Nach dem Besuch in Singapur wird die österreichische Delegation nach Hongkong fliegen. Dort wird Kurz mit Regierungschefin Carrie Lam zusammentreffen. "Singapur und Hongkong verfügen über eine strategisch wichtige Lage, fungieren als Tor für asiatische Märkte und setzen stark auf Digitalisierung und Innovation", streute Kurz den beiden Staaten im Vorfeld des Besuchs Rosen.




Schlagwörter

Singapur, Hongkong, Sebastian Kurz

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-28 17:11:54


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Noch mehr Marktmacht
  2. Zoll-Lawine rollt über China
  3. Schlag auf Schlag im Handelskrieg Washington-Peking
  4. Inflation stieg um 2,2 Prozent
  5. Volkswagen kündigt Elektrooffensive an
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Chinas Schwenk nach Westen
  3. Zoll-Lawine rollt über China
  4. Selbstlernende Telefone
  5. Ein Lernprozess mit Rückfallrisiko

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung