• vom 16.09.2018, 11:30 Uhr

International

Update: 16.09.2018, 11:34 Uhr

Defekt

BMW ruft in China fast 140.000 Fahrzeuge zurück




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Betroffen sind Modelle der 3er-Reihe aus den Baujahren 2005 bis 2011.

Die chinesischen Partner des Münchner Autobauers würden die defekten Bauteile für die Kunden kostenfrei austauschen. Es gehe um gut 89.000 in China produzierte und mehr als 50.000 importierte Autos. - © APAweb/REUTERS, Michael Dalder

Die chinesischen Partner des Münchner Autobauers würden die defekten Bauteile für die Kunden kostenfrei austauschen. Es gehe um gut 89.000 in China produzierte und mehr als 50.000 importierte Autos. © APAweb/REUTERS, Michael Dalder

Peking/München.  BMW ruft den Aufsichtsbehörden zufolge in China mehr als 139.000 Fahrzeuge zurück. Betroffen seien Modelle der 3er-Reihe aus den Baujahren 2005 bis 2011, teilte die staatliche Marktregulierungsbehörde mit. Der Grund sei ein Defekt in der Klimaanlage. Ab Anfang November sollten die Fahrzeuge in die Werkstätten bestellt werden.

Die chinesischen Partner des Münchner Autobauers würden die defekten Bauteile für die Kunden kostenfrei austauschen. Es gehe um gut 89.000 in China produzierte und mehr als 50.000 importierte Autos.





Schlagwörter

Defekt, BMW

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-16 11:31:55
Letzte Änderung am 2018-09-16 11:34:12


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gusenbauer in Not
  2. Zweifacher Schock ohne Folgen
  3. Die Früchte der Dürre
  4. Inflation stieg um 2,2 Prozent
  5. Reform der Finanzaufsicht soll im Oktober paktiert sein
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Zoll-Lawine rollt über China
  3. Die Früchte der Dürre
  4. Selbstlernende Telefone
  5. Neue Meinl-Klage: Für Österreich geht’s um fast 400 Millionen

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung