• vom 04.12.2018, 11:00 Uhr

Österreich

Update: 12.12.2018, 10:26 Uhr

Weihnachten

WZ-Geschenktipps
für kluge Köpfe




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Last-Minute-Einkäufe müssen nicht sein - mit Vorschlägen für Geschenke aus der WZ-Redaktion.

Greifbares Glück: Geschenke unterm Weihnachtsbaum. - © Kari Shea, Unsplash

Greifbares Glück: Geschenke unterm Weihnachtsbaum. © Kari Shea, Unsplash

Wien. Die Zeit vor Weihnachten ist die Zeit der großen Vorbereitungen für die Zeit der großen Freude. Um große Enttäuschungen bei der Bescherung zu vermeiden, haben wir Empfehlungen aus der WZ-Redaktion für den Gabentisch gesammelt: von Büchern und Tonträgern über Games bis zu Empfehlungen für Kinder, Kabarett und Theater.

BÜCHER - BELLETRISTIK

Ein ungelüftetes Geheimnis: Maxim Biller hat mit seinem neuen Roman, "Sechs Koffer", zu einer adäquaten Erzählstimme gefunden - und ist damit auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis gelandet.

Genug gewartet: In ihrem zweiten Roman lässt die deutsche Autorin Kristine Bilkau eine Tochter der großen Liebe ihrer Mutter nachforschen - berührend, ohne Pathos.

Das Licht, das kein Dunkel bricht: Aus dem Nachlass des kanadischen Songwriters Leonard Cohen erscheinen mit "The Flame" Gedichte, Notizbucheinträge und Zeichnungen. Bei der Lektüre kommt man dem Meister sehr nahe.

Als Deutschland den Dschihad erfand: "True fiction": Jakob Heins Roman "Die Orient-Mission des Leutnant Stern" erinnert an eine verstörende Episode während des Ersten Weltkriegs.

Mittler zwischen Dies- und Jenseits: Die deutsche Schriftstellerin Esther Kinsky fasziniert mit ihrem sogenannten Geländeroman "Hain" - symbolstarke, hochpoetische Trauerprosa.

Sprache und Sexualität: Bodo Kirchhoff ist mit seinem autobiografischen Roman "Dämmer und Aufruhr" auf dem Höhepunkt seines Könnens angelangt.

Das Giftkraut des Faschismus: Die italienische Autorin Francesca Melandri leuchtet im Roman "Alle, außer mir" am Beispiel eines römischen Familienclans die kolonialen Schattenzonen Italiens aus.

Unendliche Gleichgültigkeit: Karl-Heinz Otts neuer, mit feinem Humor versehener Roman ist eine Festschrift auf das Meer - und bietet eine direkt vor unseren Augen liegende Wahrheit an.

Kartografie des Verschwundenen: Judith Schalanskys außerordentliches Prosabuch "Verzeichnis einiger Verluste".

SACHBÜCHER

Von der Angst in die Lust: "Die potente Frau": Svenja Flaßpöhlers konstruktiver Gegenentwurf zur #MeToo-Debatte für eine neue Weiblichkeit.

Wenn Einsamkeit krank macht: Gehirnforscher Manfred Spitzer über ein Phänomen unserer Zeit.

Der kristalline Kältetod der Perfektion: Richard David Precht skizziert in seinem jüngsten Buch eine positive Zukunftsvision der digitalen Gesellschaft.

Der Mensch denkt, der Algorithmus lenkt.

Der Mensch denkt, der Algorithmus lenkt.© adobestock Der Mensch denkt, der Algorithmus lenkt.© adobestock

Auf in die digitale Diktatur: Machen Biotechnologie plus künstliche Intelligenz die Demokratie obsolet?

Das Ende des Schweigens: Mary Beards "Frauen & Macht" gilt bereits kurz nach Erscheinen als feministischer Klassiker.

Der holistische Mensch: Wie Körper, Geist und Seele ein komplexes System bilden.

"Beleidigen ist zum guten Ton geworden": Wir halten keine Mehrdeutigkeiten mehr aus, lautet Thomas Bauers Gegenwartsanalyse.

Diktaturen verstehen keinen Spaß: Kai Strittmatter warnt mit "Die Neuerfindung der Diktatur" vor dem digitalen Kontrollstaat.

KRIMIS und THRILLER


Korrupte Bullen: Der Österreicher Andreas Gruber ist zu Recht in Deutschland höchst erfolgreich

Provenzalische Schuld von Sophie Bonnet

Provenzalische Schuld von Sophie Bonnet Provenzalische Schuld von Sophie Bonnet

Entführungsschnitzeljagd: Sophie Bonnet hat mit dem Dorfpolizisten Pierre Durand einen liebenswerten Ermittler erfunden

Ein Wachauer Mord kommt selten allein: Wiens Ex-Vizebürgermeister Bernhard Görg ist erfolgreich unter die Krimiautoren gegangen

Eine bitterböse Mord-Satire: Bernhard Aichner wandelt auf Roald Dahls Spuren

MUSIK

Die finstere amerikanische Nacht: Low haben ihren Sound radikalisiert. Mit einem neuen Album zieht uns die US-Band in ihren Bann.

Sie kommt in Frieden, aber sie meint es ernst: Die US-Popmusik politisiert sich. Ein so partytaugliches wie engagiertes Zeichen setzt dabei Soulsängerin Janelle Monáe.

Der Besuch der alten Dame: Marianne Faithfull setzt mit dem Album "Negative Capability" ihr vom Leben gezeichnetes Spätwerk fort.

Kunst des Austarierens: Auf seinem neuen Album, "More Or Less", reflektiert der Kanadier Dan Mangan Hoffnungen und Ängste des Älterwerdens - und kommt damit live nach Wien.

Rasselbande aus dem World Wide Web: das Musikerkollektiv Superorganism.

Rasselbande aus dem World Wide Web: das Musikerkollektiv Superorganism.© Jordan Hughes Rasselbande aus dem World Wide Web: das Musikerkollektiv Superorganism.© Jordan Hughes

Die Netzwerker kommen: Das derzeit allseits hochgehypte Oktett Superorganism singt ein Loblied auf das Internet und verblüfft mit einem exzellenten Debütalbum.

Musik heißt die Antwort: Der südafrikanische Newcomer Nakhane erweist sich mit seinem neuen Album als großes Talent.

Der große Kämpfer: Eine hörenswerte Kompilation mit dem schönen Titel "Leckt’s mi aum Oasch" führt auf zwei Vinyl-Platten durch das Werk des Liedermachers Sigi Maron.

Eine Diva im Darkroom: Die britische Songwriterin Anna Calvi und ihr dramatisches drittes Album "Hunter".

Ein Stück Frust-Abbau: Offensiv wie bisher noch nie gibt sich Mira Lu Kovacs auf dem neuen, kommende Woche erscheinenden Schmieds-Puls-Album "Manic Acid Love".

Das Abschiedsgeschenk: Der bald 77-jährige US-Songwriter Paul Simon geht demnächst in Pension. Davor veröffentlicht er mit "In The Blue Light" aber noch neue Versionen seiner älteren Songs.

THEATER

Egoisten bleiben sie allemal: "Der einsame Weg" von Arthur Schnitzler im Theater in der Josefstadt.

Eine Million Dinge, um das Leben zu leben im Theater Drachengasse.

KABARETT

Die ganze Welt - ein einziges Hoppala: Nadja Maleh gehört aktuell zu den besten Kabarettistinnen des Landes. ihr neues Soloprogramm dreht sich liebevoll um Fehler und Schwächen.

Keine Angst vor Österreich: Andreas Vitásek hat den Tod aus der Mottenkiste hervorgeholt – zum Glück für sein Publikum.

Atheisten im Himmel: Gunkl & Walter plaudern wieder über Gott und die Welt, die beiden sind im Zwiegespräch einfach herrlich.

Popcorn im Krematorium:Herbert Steinböck fängt brav an, wird dann aber richtig wild – seine Fans bekommen genau, was sie sich wünschen.

Der Flotte Vierer mit Sigrid Spörk, Reinhard Nowak, Theresia Haiger und Thomas Schreiweis ist auch in der neuen Besetzung turbulent und unheimlich komisch.

Weniger reden - mehr singen! A-Capella-Musikkabarett vom Feinsten gibt es bei den Echten.

Der Weg in die Hölle: Lisa Eckhart, gewöhnungsbedürftig, aber mit mehreren Kabarettpreisen ausgezeichnet

GAMES

Digitales unter dem Baum: Und da Computerspiele vor allem bei Jugendlichen ganz oben auf der Wunschliste stehen, haben wir ein paar Highlights für die Packerl unter dem Christbaum zusammengefasst.

KINDERBÜCHER
Ab 4 Jahren

Ein Löwe sorgt in der Bibliothek für Aufregung – und für die Erkenntnis, dass Regeln manchmal auch etwas flexibel ausgelegt werden können – schön gezeichnet und liebevoll erzählt.

Reime Reime – und die Kinder lachen.

Wer "Ich bin die kleine Katze" und ähnliche Bücher geliebt hat, bekommt hier für seine Kinde eine wirklich gute Langfassung zum Thema Hasenkinder.

Ab 6 Jahren

Eine alte Hotzenplotz-Geschichte wiederentdeckt: Zugegeben, da spielt der Kultfaktor eine größere Rolle als die Qualität des Inhalts – aber das Buch ist auch sehr unterhaltsam und dem Original folgend illustriert.

Dinos gehen immer – und hier ist eine wirklich tolle Übersicht.

Passend zu Weihnachten ein Engel-Buch, das das Attribut "lieb" verdient.

Den kleinen Snöfried,der große Abenteuer erlebt, muss man einfach gern haben.

Ross Antony kann nicht nur gut singen, sondern hat auch ein schönes Mutmachbuch geschrieben – natürlich inklusive Soundtrack.

Ab 8 Jahren

Im Verlag Coppenrath wurde"Peter Pan" und andere Märchengeschichten aufwendig illustriert.

Eine wunderbare Fabel über Maschinen, Künstliche Intelligenz und die Natur.

Der kleine Wolf, der eigentlich ein Schaf ist, findet sich schon länger auf den einschlägigen Kinderbuchlisten.

                                                      Ab 10 Jahren


Eine spannende Geschichte über Träume, Albträume und ein hilfreiches Monster.

Der Sohn des Teufels lässt seinen Vater verzweifeln und motiviert so manchen Lesemuffel.

Ein Dachs, eine absurd bösartige Familie, ein gewitzter Rächer und ganz viele Tiere, die der Schurkerei ein Ende bereiten.




Schlagwörter

Weihnachten, Geschenktipps

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-30 15:23:45
Letzte Änderung am 2018-12-12 10:26:54


Werbung



Firmenmonitor







Werbung