Der steirische Sensorenhersteller ams AG geht eine Partnerschaft mit dem chinesischen Softwareentwickler Face++ ein. Die 3D-Sensoren von ams und die Erfassungssoftware des chinesischen Unternehmens sollen aufeinander abgestimmt werden, damit sie gemeinsam genutzt werden können. Die beiden Firmen wollen damit ihren Kunden, den Herstellern elektronischer Produkte, die Umsetzung von 3D-Bilderfassungstechnologien erleichtern.

Zu diesen Technologien gehört die biometrische Gesichtserkennung, die beispielsweise bei Smartphones statt PIN-Codes und Fingerabdrücken genutzt werden kann.