• vom 18.01.2019, 17:58 Uhr

Österreich


Arbeitsmarkt

Mister Job




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Rosa Eder-Kornfeld

  • Mission: 10.000 Stellen besetzen. Der ehemalige Medienmanager Bernhard Ehrlich mischt auf unkonventionelle Art den Arbeitsvermittlungsmarkt auf.

Bernhard Ehrlich, Initiator von "10.000 Chancen". - © 10.000 Chancen

Bernhard Ehrlich, Initiator von "10.000 Chancen". © 10.000 Chancen

Wien. Bernhard Ehrlich kann viele Geschichten von Menschen erzählen, die sich auf dem Arbeitsmarkt schwertun. Von frustrierten Jugendlichen, die wegen ihrer schlechten Noten oder ihrer problematischen familiären Situation keine Lehrstelle finden, aber auch von arbeitswilligen Langzeitarbeitslosen, die unglücklich darüber sind, dass sie dem Staat auf der Tasche liegen.

Unlängst habe ihm ein 61-jähriger Wirtschaftsakademiker geschrieben, der trotz Studiums und langjähriger Berufserfahrung seit fünf Jahren auf Jobsuche sei und die Hoffnung aufgegeben habe, sagt der ehemalige Medienmanager und Initiator der Initiative "10.000 Chancen" im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Er kritisiert den Jugendwahn in der Gesellschaft: "Ab einem gewissen Alter wird man aufs Abstellgleis gestellt." Bei den Personalern gefragt sei der Mittzwanziger mit Harvard-Abschluss und zehn Jahren Praxis.


"GenerationPlus"
am 4. Juni in Wien

"10.000 Chancen" steht für das ehrgeizige Ziel, 10.000 Stellen zu vermitteln. Ehrlich fackelt nicht gerne lang herum, denn: "Jeder arbeitswillige Mensch, der von uns vermittelt wird, entlastet den Staat." Der 53-Jährige hat schon erfolgreich hunderte Flüchtlinge und Jugendliche mit Handicaps wie Lernschwäche, Behinderung oder sozial schwierigen Verhältnissen in den regulären Arbeitsmarkt gebracht. Jetzt will er ältere Menschen, die schon lange ohne Job sind oder sich beruflich neu orientieren wollen oder müssen, mit potenziellen Arbeitgebern "matchen". Der Event "10.000 Chancen" GenerationPlus wird am 4. Juni von 8:00 bis 18:00 Uhr in der Wiener Marx Halle über die Bühne gehen. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat seine Teilnahme zugesagt.

Auf 8000 Quadratmetern werden rund 5000 vorwiegend ältere Bewerberinnen und Bewerber Gespräche mit Recruitern aus 40 Unternehmen aus den Bereichen Handel, Büro, Dienstleistung, Technik, Industrie, Gewerbe und Hotel/Gastro führen. "Zeitgleich sind 400 Bewerbungsgespräche möglich", so Ehrlich.

Das Format, an einem Tag an einem Ort freie Stellen rasch und unbürokratisch besetzen zu können, schätzt auch Bernhard Arbeiter, Leiter des Personalmanagements bei der Handelskette Hartlauer, die bereits bei Ehrlichs Lehrlings-Speeddatings im Herbst vergangenen Jahres neue junge Mitarbeiter rekrutiert hat. "Wir bieten gute Perspektiven für ältere Bewerber im Bereich Optik und Hörakustik an, da auch unsere Kundschaft immer älter wird", sagt Arbeiter. Hartlauer bietet Personen, die einen zweiten Bildungsweg einschlagen wollen, eine verkürzte Lehre an.

Beim GenerationPlus-Jobmatching wird auch das Arbeitsmarktservice Wien vor Ort sein, um gleich abklären zu können, welche Förderungen es gibt, wenn die Chemie zwischen Bewerber und Unternehmen stimmt. Zwischendurch kann man sich in "Wohlfühloasen" entspannen. Das ist Ehrlich besonders wichtig, denn viele ältere Langzeitarbeitslose seien durch die erfolglose Jobsuche schon traumatisiert.

www.10000chancen.com




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-18 18:11:39



Werbung



Firmenmonitor







Werbung