Wien/San Francisco. Die Hotellerie freut sich über die Ankündigung der Regierung, ab 2020 eine Registrierungspflicht bei Buchungsplattformen für private Vermietungen einzuführen. Wie es vom Fachverband der Hotellerie der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) am Sonntag hieß, soll eine  unbürokratische bundesweite Registrierungspflicht rasch mit den Bundesländern und den betroffenen Bundesdienststellen akkordiert werden. Damit soll sowohl die Autorisierungspflicht- und Registrierungspflicht für die privaten Beherberger als auch die Auskunfts- und Informationspflicht von Airbnb & Co. rechtlich verankert und tatsächlich kontrolliert werden können.

Es gehe um die Beseitigung von Wettbewerbsverzerrungen bei Steuern, Abgaben, Sozialversicherung sowie bei Auflagen, hieß es weiter. Die rechtliche Grauzone habe, vor allem in den Ballungszentren, auch zur Verknappung von Wohnraum beigetragen und zahlreiche miet- und wohnrechtliche Probleme verursacht.