Wien. (kle) Trotz der Wirren um den Brexit kauft Wienerberger in Großbritannien zu. Der börsennotierte Wiener Baustoffkonzern übernimmt dort die Firma Building Product Design Group (BPD), um sein Angebot für Dachsystemlösungen in Großbritannien und Europa zu vergrößern. BPD beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter und hatte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Pfund, umgerechnet fast 35 Millionen Euro. Das Unternehmen verfügt über zwei Produktionsstandorte in Großbritannien: in Nottinghamshire (England) und in Südwales.

"Großbritannien ist einer der stärksten und innovativsten Märkte für Dachsysteme und daher auch für uns eine wichtige Wachstumsregion", erklärte Wienerberger-Chef Heimo Scheuch in einer Aussendung vom Montag. "Mit der Übernahme von BPD stärken wir unsere Position als Komplettanbieter von Dachsystemen."

Den Kaufpreis für die Firma, die im Konzern zum "Kompetenzzentrum für innovative Dachsystemlösungen" werden soll, gab Wienerberger nicht bekannt. Über ihn sei Stillschweigen vereinbart worden, wie es hieß. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde.

Britannien ist größter Einzelmarkt

Der Wienerberger-Konzern, bei Ziegeln Weltmarktführer, ist rund um den Globus mit gut 200 Standorten vertreten. Größter Einzelmarkt ist Großbritannien, das Unternehmen betreibt dort 14 Werke und erzielt mit mehr als 1200 Mitarbeitern ein Zehntel des Konzernumsatzes von zuletzt 3,3 Milliarden Euro.