Wien. (kle) Bei der Lufthansa-Tochter AUA ist das Passagieraufkommen im abgelaufenen ersten Quartal deutlich gestiegen. Wie die rot-weiß-rote Airline am Donnerstag bekanntgab, legte die Zahl der Flugreisenden gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 7,3 Prozent auf 2,66 Millionen zu.

"Besonders gut" habe sich die Langstrecke entwickelt, hieß es in einer Presseaussendung. Hier registrierte die AUA knapp 400.000 Passagiere - ein Zuwachs um 14,6 Prozent. Grund für dieses Wachstum sei die Verdichtung des Angebots in die USA, aber auch die Neuaufnahme der Destination Kapstadt in Südafrika und die Kapazitätsaufstockung der Strecke Mauritius.

Auch die Sitzauslastung in den Flugzeugen hat sich im ersten Quartal verbessert. Sie stieg um 0,4 Prozentpunkte auf durchschnittlich 73 Prozent. In Summe führte die AUA von Jänner bis März rund 29.000 Flüge durch, das entsprach einem Plus von 4,7 Prozent.

Mehr Passagiere auch im März

Im März flogen mehr als eine Million Passagiere mit der AUA und damit um sieben Prozent mehr als im gleichen Vorjahresmonat. Die Auslastung lag im Durchschnitt bei 76,7 Prozent (plus 1,7 Prozentpunkte). Die Anzahl der durchgeführten Flüge stieg um 4,5 Prozent auf rund 11.000.