Lenzing. Der börsenotierte oberösterreichische Faserherstellers Lenzing hat einen neuen Aufsichtsratschef: Peter Edelmann, Chef der B & C Holding Österreich GmbH, wurde im Anschluss an die heutige Hauptversammlung zum Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt, teilte Lenzing am Mittwoch mit. Er folgt Hanno Bästlein nach, der ebenso wie Christoph Kollatz auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat ausscheidet.

Edelmann war bereits Mitglied im Aufsichtsrat. Neu gewählt wurden Linde-Manager Christian Bruch (bis zur HV, die über das Geschäftsjahr 2022 beschließt) und der Wiener Rechtsanwalt Stefan Fida (bis zur HV über das Geschäftsjahr 2020). Lenzing hatte den geplanten Einzug der beiden neuen Aufsichtsräte bereits im März angekündigt. Verlängert wurden die Mandate von Felix Fremerey (bis zur HV, die über das Geschäftsjahr 2021 beschließt) und von Helmut Bernkopf (bis zur HV über das Geschäftsjahr 2022). Zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden wurde Veit Sorger gewählt.

Abgesegnet wurde in der Hauptversammlung auch eine im Vergleich zum Jahr davor unveränderte Ausschüttung von 5,00 Euro je Aktie, die sich aus einer Dividende von 3,00 Euro je Aktie plus einer Sonderdividende von 2,00 Euro je Aktie zusammensetzt. Als Valutatag wurde der 25. April 2019 festgelegt, der Tag für den Dividendenabschlag ist der 23. April 2019.(apa)