Wien. Für den Börsengang der Wiener Frequentis AG stehen nun weitere Details fest. So wird die Aktie zu 18 Euro pro Stück ausgegeben und voraussichtlich ab 14. Mai 2019 im regulierten Markt der Frankfurter Börse (General Standard) sowie an der Börse Wien (prime market) gehandelt.

Insgesamt platziert der Weltmarktführer bei Kommunikationssystemen für Flugsicherungen 3 Millionen Inhaberaktien bei Investoren, davon 1,2 Millionen neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 1,5 Millionen aus dem Bestand des Mehrheitseigentümers Johannes Bardach. Dazu kommen weitere 300.000 Aktien im Rahmen der Mehrzuteilung, die ebenfalls aus dem Bestand von Bardach stammen.

Die Familie Bardach bleibt bei voller Ausübung der Mehrzuteilungsoption mit rund 67 Prozent langfristiger Mehrheitsaktionär. Die B&C Innovation Investments GmbH werde nach Abschluss der gesamten Transaktion rund 10 Prozent der Frequentis-Aktien halten, hießt es. Privatanlegern wurden rund 20 Prozent des Platzierungsvolumens (einschließlich der Mehrzuteilung) zugeteilt. Jede von einem Privatanleger abgegebene Order sei mit rund 80 Prozent der Nachfrage bedient worden. (apa)