Der US-Fonds Cerberus, Großaktionär der Bawag, wirft gut die Hälfte seiner Beteiligung an der börsennotierten Wiener Großbank auf den Markt. Cerberus biete über Nacht 13,5 Millionen Bawag-Aktien über die Investmentbanken Goldman Sachs, Citigroup und JP Morgan zum Kauf an, teilte eines der beauftragten Institute mit.

Das zum Verkauf gestellte 13,5-Prozent-Paket hat auf Basis des Schlusskurses der Bawag-Aktie vom Donnerstag - der Titel ging an der Wiener Börse mit 37,00 Euro aus dem Handel - einen Wert von knapp 500 Millionen Euro.

Zuletzt hielt Cerberus nach Angaben der Bawag noch 25,7 Prozent der Anteile, ebenso wie der amerikanische Co-Investor Golden Tree, berichtete Reuters am Donnerstagabend. Erst im Mai hatte Cerberus Bawag-Aktien für 300 Millionen Euro verkauft.

Cerberus ist bei der Bawag seit 2007 investiert. Der Hedgefonds hatte dem Gewerkschaftsbund, der damals zu einem Notverkauf gezwungen war, die Bank abgekauft. Mit dem Börsengang der Bawag im Herbst 2017 hatte er den Rückzug aus dem Geldinstitut begonnen. (reuters/kle)