Exit beim Wiener Immobilienkonzern Immofinanz: Die CA Immo hat jetzt ihre restlichen Anteile abgestoßen. - © APAweb / Helmut Fohringer
Exit beim Wiener Immobilienkonzern Immofinanz: Die CA Immo hat jetzt ihre restlichen Anteile abgestoßen. - © APAweb / Helmut Fohringer

Die Wiener Immobiliengesellschaft CA Immo hat sich von allen ihren restlichen Immofinanz-Aktien getrennt, wie dies bereits vor Monaten angekündigt worden war. Die insgesamt 4,483.453 Aktien, die einem Anteil von rund vier Prozent entsprechen, wurden erfolgreich am Markt verkauft, teilte die CA Immo am Freitag mit. Das Aktienpaket war zuletzt rund 111 Millionen Euro wert gewesen.

Mit dem Investment erzielte die CA Immo einen "Return on Investment" in Höhe von rund 19 Millionen Euro. Bezogen auf die ursprüngliche Investition von rund 130 Millionen Euro sind das rund 15 Prozent.

Der Erlös aus dieser nicht-strategischen Desinvestition solle in das Kerngeschäft der CA Immo – die Vermietung, Entwicklung und Bewirtschaftung hochwertiger Immobilien in den Kernstädten der Gesellschaft in Deutschland, Österreich sowie Zentral- und Osteuropa – reinvestiert werden, wie es weiter hieß.

Der Aktienkurs der ebenfalls im Immobiliengeschäft tätigen Immofinanz stand am Freitag unter Druck. Bei hohem Handelsvolumen fiel er an der Wiener Börse um bis zu 6,6 Prozent auf 24,10 Euro. (kle)