Der Betriebsrat der Telekom Austria A1 rechnet für die heute Nachmittag anberaumte siebente Lohnverhandlungsrunde nicht mit einer Einigung auf einen neuen Kollektivvertrag. Für Donnerstag seien bereits Betriebsversammlungen geplant, sagte Betriebsratschef Werner Luksch am Montag zur APA. Davor gebe es aber noch ein "Endgespräch" mit den beiden Konzernchefs.

Die Telekom Austria bietet im Schnitt zwei Prozent mehr Geld für Angestellte und 1,3 Prozent mehr für Beamte. Die Personalvertretung fordert hingegen die gleiche Lohnerhöhung für alle.

Dass es heute bei den um 15 Uhr startenden Verhandlungen zu einer Einigung kommt, glaubt Luksch nicht. Eine letzte Chance gebe es aber noch am Mittwoch, dann werde es noch ein "Endgespräch" mit Marcus Grausam, CEO des Mobilfunkers A1 und Telekom-Austria-Vorstandschef Thomas Arnoldner geben.

Sollte es dann ebenfalls nicht zu einer Lösung kommen, werden am Donnerstag Betriebsversammlungen stattfinden. "Der Dienst wird durch die Versammlungen sicher etwas eingeschränkt sein", so Luksch.(apa)